Fasnachtseröffnung 11.11.

Liebe Narrenfreunde,

 

mit großen Schritten geht es der 5. Jahreszeit entgegen.

 

Wir freuen uns, Euch heute zur traditionellen Fasnachtseröffnung in der Fahrkantine

 

am Mittwoch, 11.11. um 19:30 Uhr einzuladen.

 

Die Almenholzer, die an dieser Fasnet das 50jährige Jubiläum feiern können, werden dieses Jahr das Motto lüften – seid versichert, dass Euch jede Menge Spaß und Unterhaltung erwartet.

 

Traditionell starten wir bereits morgens am Schneckenbrunnen – denn genau um 11:11 Uhr wird mit viel Gesang und Geläut die Fahne gehisst.

Wir freuen uns auf Euer Kommen.

Bericht Gottmadingen Aktuell (Quelle)

Mit einem spektakulären Programm präsentierten die Gerstensäcke mit den »Jubiläums-Holzern« das neue Fasnetsmotto »Jo, isch denn des wohr«, machten Lust auf die fünfte Jahreszeit und ließen es in der vollbesetzten FahrKantine mit dem stimmungsvollen Auftritt des Fanfarenzuges sowie der Gerstensackkapelle so richtig krachen. Gleichzeitig erlebten die närrisch gut aufgelegten Besucher mit dem neuen Zweigestirn mit Zunftmeister John Weber und Zeremonienmeister Dr. Christof Graf eine gelungene Premiere. Nach der Ära Zunftmeister Dr. PeterBaur, der12 Jahre das Narrenschiff steuerte, sowie des Zeremonienmeisters Matthias Schröder erwies sich die neue Crew als ideale Besetzung, die das Ruder fest in der Hand hielt, Bewährtes fortführte und Neues einbrachte. Gleich zu Beginn des närrischen Spektakels sorgte die Narrenjugend mit den Drittklässlern der Hebelschule für tolle Stimmung. 50 bunt bemalte »Gerstensäckle« genossen ihren Auftritt auf dem Laufsteg und kamen ganz groß raus. Stolz verwies Zunftrat Ralf Weber auf die große Schar närrischen Nachwuchses, der gemeinsam mit Charlotte Benz, Gabi Raff und Sonja Weber zum zweiten Mal in Folge mit großem Aufwand das Traditionsgewand aufleben ließ, und dabei von Rektorin Anja Abert sowie den Lehrerinnen Melanie Wolf, Angelika Hoffmann und Daniele Mauch unterstützt wurde. Nicht zu beneiden war die Jury bei der Ermittlung der drei Sieger. Letztendlich wurden alle »Gerstensäckle« mit einem Orden, einem Eisgutschein und dem Versprechen, den Fasnetsmäntigumzug anführen zu dürfen, belohnt. DurchtrainierteMännerkörper, die sich auf den zweiten Blick alle als Holzer entpuppten, genossen sichtlich die Thai-Massage. Von wegen:»Min Ma dät doit ani go«, wie die zwei älteren Damen, Wolfgang Fischer und Felix Schmidberger, behaupteten. Aber die Holzer hatten einen triftigen Grund: »Isch doch klar, mir bereitet uns doch nu auf unser Jubiläum 50 Johr Almenholzer vor - was tut mer it alles, um sich auf die kommenden Feststrapazen vorzubereiten und gleichzeitig das Fasnets-Motto zu kreieren: Jo, isch denn des wohr. Wohr isch auch, dass die Zunft mit Claudiu Muntean (Holzer), Roland Kunze und Norbert Fahr (Zunfträte) drei neue Beitragszahler in ihren Reihen aufnehmen konnte, sich die Zunfträte als in die Jahre gekommene Heimatsänger präsentierten, die Zusle das neue Höhenfreibad mit einer strengen Bademeisterin in Beschlag nahmen und die Schnägge beim Ausreizen aller Körperorgane keine Annäherung zwischen Schwäbisch-Alemannischer und Hegau-Bodensee-Narrenvereinigung feststellen konnten.

Hochkarätiges Programm beim 60sten Gerstensackkonzert am 30. und 31. Januar in der Eichendorfe-Halle

Unser Motto: „Jo, isch denn des wohr??“ Ja es ist wahr! „Vorhang auf“ heißt’s dieses Jahr zum 60sten Mal! Eine starke Leistung – finden wir, denn genau am 1. Februar 1953 wurde das 1ste Gerstensack-Konzert unter der Regie des „Bierdirektors“ Harald Bilger aus der Taufe gehoben.

Bieranstich 2016

Rainer Hespeler ist jetzt neuer Ehren-Gerstensafter

Almenholzer feiern Party

50jähriges Jubiläum der Almenholzer

Dieses Jahr feiern die Almenholzer ihr 50-jähriges Jubiläum.
Auftakt war eine Jubiläumsparty in der Fahrkantine.

Am Freitag 05.02.2016 ließen es die Almenholzer krachen. Um 19:00 Uhr stieg die große Jubiläumsparty mit SechsZentnerBand und Chris Metzger in der Fahrkantine.

Fasnet Samstig Party

2016 wieder in der Fahrkantine

Wohin am Fasnet Samstig?

Isch doch klar... in die Gottmadinger Fahrkantine. Karten gibt's noch bei der Bäckerei Stemke, Hauptstraße, in Gottmadingen. Wir sehen uns??

Generalversammlung

die Narrenzunft Gerstensack e.V. hält ihre diesjährige Generalversammlung am  
Freitag, 22. April 2016, um 20:00 Uhr  im Saal Hotel Sonne ab. 

Bericht Gottmadingen Aktuell (Quelle)

Fasnacht toll präsentiert

Jahreshauptversammlung der Gerstensackzunft Gottmadingen

 

Es war eine sehr kurze, aber für mich als neuerZunftmeister richtig schöne Fasnet. Ich bin stolz, Zunftmeister einer Zunft zu sein, die sich in der vergangenen Fasnet wieder so toll präsentiert hat«, ließ John Weber im Rahmen der Jahreshauptversammlung die FasnetunterdemMotto»Jo,isch denn des wohr?« mit den Events Bieranstich, Holzer-Jubiläum mit einer gelungenen Jubiläumsparty in der Fahr-Kantine, Schmutziger Dunschtig, Fasnetmäntig-Frühschoppen und -Umzug sowie dem 60. Gerstensackkonzert Revue passieren. »Erfreulich, gegenüber dem Vorjahr sind hier die Zuschauerzahlen um fast 100 gestiegen, die Mischung von erfahrenen und jungen Mitwirkenden auf der Bühne zahlt sich aus«, verwies der Zunftmeister auf das »megastarke Jubiläums-Gerstensackkonzert« mit starken Auftritten und tollerStimmung. Lang war die namentliche Dankesliste, die deutlich machte, dass nur durch die tatkräftige Mithilfe der 134 aktiven Zunftmitglieder die Fasnet in diesem hochkarätigen Format durchgeführt werden kann, um dem Ruf als Fasnetshochburg im Hegau gerecht zu werden. Einen wichtigen Part leisten auch die 24 Förder- und 29 passiven Zunftmitglieder und der Musikverein, ohne die die närrischen Tage nicht vorstellbar wären. Nach zehn erfolgreichen Jahren als Regisseure des Gerstensackkonzerts möchten Susi Klopfer und Angelika Schmidt ihr Amt in andere Hände weitergeben. Unterm Strich gab’s ein Defizit in der Kasse, wie aus dem detailliert aufgeführten Kassenbericht von Ingmar Platz hervorging. Von dessen professioneller Arbeit zeigte sich Benedikt Otte, der gemeinsam mit Christian Graf die Kasse geprüft hatte, beeindruckt. »Es steckt viel Arbeit dahinter, wie in einem richtigen Betrieb«, zollte er Respekt und Anerkennung. Auch etwas für die Fasnet war die dem Bürgermeister zuvor zugesandte Tagesordnung, die aufgrund eines Zahlenfehlers die Tagesordnung im Zweihunderterbereich aufführte. Auch Bürgermeister Michael Klinger fand die Fasnacht richtig toll und verwies auf die erfolgreiche Samstagveranstaltung. Beweis dafür, dass der Mut, Dinge zu verändern, beim Publikum ankomme. »Man merkt, dass hier in der Zunft die Dinge auf viele Schultern verteilt sind. Macht weiter so, dann haben wir auch weiterhin eine schöne Fasnacht vor uns!«.

 

Narrenzunft

Gerstensack e.V.

78244 Gottmadingen
info@gerstensack.de
www.gerstensack.de